Möller Jensen - Im Namen der Opfer

Der Leiter der Kopenhagener Mordkommission über seine schwierigsten Fälle

Jens Møller Jensen ist ein Mann, der sich intensiv für Gerechtigkeit und Mitmenschlichkeit einsetzt. Daher ist es nicht verwunderlich dass er sein Berufsleben der Polizei widmete und ein sehr erfolgreicher Leiter der Kopenhagener Mordkommission wurde. Rückblickend berichtet er in diesem Buch von seinen spektakulärsten Fällen.
Da gibt es u.a. zum Beispiel den „Großvatermörder“, der aus Verzweiflung über die Untätigkeit der Gerichtsbarkeit seinen Schwiegersohn verletzt und dessen Anwalt tötet. Oder den Mann mit dem künstlichen Bein, der einen Terroranschlag in einem Hotel versucht. Und natürlich den sogenannten „UBoot Mord“, der auch durch unsere Medien gegangen ist. Hierbei wurde eine junge Journalistin in ein UBoot gelockt und brutal ermordet.
Zwischen diesen großen Fällen gibt es, sozusagen als Auflockerung, auch kleinere Fälle die den Leser zum Schmunzeln bringen.

Faber und Pedersen - Winterland

Der Kriminalpsychologe Sebastian Bergman hat sich aus dem Polizeidienst zurückgezogen und kümmert sich nur noch um private Kunden. Seine Tochter Vanja hat, nachdem der vorherige Leiter Torkel nach dem Tod seiner Frau ein Alkoholproblem hat, seine Leitungsposition in der Polizeidienststelle bekommen.
In dieser unglücklichen Situation geschehen kurz hintereinander drei grausame Morde. Und die Toten scheinen keine Verbindung zueinander zu haben. Vollkommen unterschiedliche Menschen, verschiedenen Alters und Lebensweges. Nur die Art und Weise des Tötens ist gleich: ein gut gezielter Schuss in den Kopf!
Offensichtlich ein Mörder, und wird er weiter töten? Vanja arbeitet gegen die Zeit…

Faber und Pedersen - Winterland

Martin Juncker, einer der besten Modermittler aus Kopenhagen, wurde wegen eines Fehlverhaltens in seine Heimatstadt Sandstedt versetzt. In dem kleinen, verschlafenen Ort soll eine Polizeistation aufgebaut werden und Juncker hat dadurch die Möglichkeit, sich um seinen dementen Vater zu kümmern. Juncker hat gerade seinen neuen Dienst begonnen, da wird eine Leiche gefunden. Bernt Larsen wurde brutal ermordet, seine Ehefrau ist spurlos verschwunden. Da fast zeitgleich in Kopenhagen eine Bombe auf dem Weihnachtsmarkt explodiert ist, stehen dort alle alten Kollegen Junckers unter Druck, diesen brutalen Anschlag aufzuklären. Auch die Kollegin Signe Kristiansen, mit der Juncker viele Jahre vertrauensvoll zusammengearbeitet hat. Signe leitet die Untersuchungen, aber alle Spuren führen sie nicht weiter. Erst ein anonymer Hinweis bringt Bewegung in die Sache und Signe erkennt, dass es Zusammenhänge mit dem Mord in Sandstedt gibt und außerdem noch eine Polizei Einheit involviert ist…
In Sandstedt ist Juncker alleine auf sich gestellt. Er findet jedoch heraus, dass Larsen in einer Neonazi Organisation Schwedens unterwegs war und stößt auf Unterlagen, die ihn dazu bringen, mit Signe Kontakt aufzunehmen. Als nun auch noch sein junger Praktikanten-Kollege aus Sandstedt entführt wird, beginnt ihnen die Zeit davonzulaufen…
Dieser Krimi ist ungemein spannend, die handelnden Personen sind so sympathisch beschrieben, dass das Lesen sehr viel Freude bereitet. Es geht nicht nur um Mord und Totschlag, sondern auch um zwischenmenschliche Beziehungen und Familie, aber auch Terror und Verrat. Ein Debutroman, der wirklich überzeugend herkommt und den Leser mit Hochspannung auf die folgenden zwei Bände warten lässt. Denn der Fall ist nicht beendet…
Absolut empfehlenswert für jeden Krimi Fan.
Janni Pedersen ist Moderatorin und Kriminalreporterin bei TV2 Dänemark, Kim Faber ist Architekt und Journalist bei Politiken. Auf „Winterland“ sollen noch „Todland“ und „Blutland“ folgen.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Kim Faber und Janni Pedersen
Winterland

Blanvalet in der Penguin Random House Verlagsgruppe GmbH, München 2021, 610 Seiten
ISBN 978-3-7645-0724-4
Preis: € 15,00

 

 

 

 

 

Maren Uthaug - Hannahs Lied

In Stockholm ist wieder ein Serienmörder unterwegs. Auf perfide Art und Weise tötet er an jedem 5.des Monats ein neues Opfer. Jedoch die Polizei findet keine Zusammenhänge zwischen den Taten und ordnet daher jede Tat für sich als Einzeltat ein. Was bedeutet: für jeden Mord ist eine andere Dienststelle zuständig. Lediglich Desiré Rosenkvist, die nach dem letzten Anschlag auf ihr Leben auf einen Rollstuhl oder Krücken angewiesen ist, erkennt die Zusammenhänge. Trifft aber in den Kreisen ihrer Vorgesetzten auf taube Ohren. Aber der nächste 5. naht schon wieder und es ist höchste Eile geboten.
Daher wendet sie sich an Sam Berger, ihren ehemaligen Kollegen und Freund und seine Kollegin Molly Blom. Beide haben sich aus dem Polizeidienst zurückgezogen und arbeiten jetzt selbstständig als Detektive. Eigentlich wollten sie sich solch gefährlichen Fällen nicht mehr widmen, haben sie jetzt doch eine kleine Tochter, auf die sie Rücksicht nehmen müssen. Aber Desiré überzeugt die beiden. Und außerdem stehen sie bei Desiré in großer Schuld, denn sie hat ja ihre Gesundheit für ihre kleine Tochter geopfert. Und bei intensiven Recherchen finden sie Erstaunliches: alle Toten sind wesentlich älter, als sie aussehen. Da wurde intensiv an der Verjüngung des Menschen gearbeitet. Aber warum wurden sie getötet? Und wer sind sie überhaupt? Wer schafft es, die Polizei dermaßen an der Nase herum zu führen. Sie stoßen auf Verbindungen zwischen einem erfolgreichen Chemischen Labor und der Polizei…

Håkan Östlundh - Die Nacht des Propheten

Håkan Östlundh - Die Nacht des Propheten (Band 3)

In Band drei ist die Tarnung als Tom White aufgeflogen. Für den schwedischen Geheimdienst ist Elias nun nicht mehr wichtig, aber Elias gibt nicht auf. Ein französischer Agent sucht ihn auf, bietet ihm Hilfe und eine gute Ausbildung an und Elias ist fortan Doppelagent. Der aber eigentlich nur eines im Sinne hat: Eric Hands zu töten, da dieser den Auftrag zum Töten seines Vaters gegeben hat. Jedoch auch Eric Hands sucht Elias, um an ihm Rache zu nehmen. Auf sich alleine gestellt begibt Elias sich nach Schweden zurück und auf die Suche nach Eric Hands. Hilfe bekommt er von zwei ehemaligen Kolleginnen, die auf eigene Faust handeln und von Ylva, der er immer näher kommt. Als Hands Handlanger Ylva entführen, beginnt ein tödlicher Showdown…
Wenn man sich auf die zunächst sehr unübersichtliche Geschichte einlässt, bekommt man drei sehr spannende Thriller mit politischem Hintergrund geboten. Speziell Elias als Hauptfigur wird ausführlich vorgestellt, seine Gedanken, sein Handeln kann jeder Leser gut nachvollziehen. Dass sich zu seinen Taten auch eine gute Portion Glück gesellen, zeichnen einen guten Thriller aus. Aber, wie gesagt, man sollte wirklich mit Band eins anfangen. Andernfalls (wie ich es musste) wird es sehr schwierig, in die Handlung einzutauchen.
Für Leser spannender Thriller und Politthriller sehr zu empfehlen.
Håkan Östlundh; geb. 1962 in Uppsala, ist Journalist und Autor erfolgreicher Kinderbücher, Romane und Drehbücher. Der Titel „Gotland“ ist auch in der „Nordischen Bücherwelt“ besprochen.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Håkan Östlundh
Die Nacht des Propheten
Aus dem Schwedischen von Katrin Frey
Titel des schwedischen Originals „Profetens sista död“
Goldmann Verlag in der Verlagsgruppe Random House 2021, 525 Seiten
ISBN: 978-3-442-49029-5
Preis:11,00 €