Skördeman - Geiger

Agneta, eine liebevolle Mutter und Oma, steht am Fenster und winkt ihren Enkeln nach. Da klingelt das Telefon, jemand sagt: „Geiger“. Agneta holt eine Waffe aus einem Versteck und erschießt ihren Ehemann Stellan. Anschließend verwischt sie die Spuren und verschwindet spurlos.
Kommissarin Sara Nowak, eigentlich mit der Ermittlung von Fällen sexueller Ausbeutung junger Frauen betraut, hört von dem unerklärlichen Mord. Sara kennt die Familie aus ihrer Jugendzeit, war mit den beiden Töchtern jahrelang befreundet, Agneta war so etwas wie eine zweite Mutter für sie. Es gelingt ihr nicht, sich von dem Fall fern zu halten, sie beginnt auf eigene Faust zu ermitteln.

Indridason - Das Mädchen an der Brücke

Kommissar Konráð, obwohl schon seit einigen Jahren im Ruhestand, geht wieder einem alten Fall nach. Er kann es halt nicht lassen…

Frennstedt - Das gezeichnete Opfer

Max ist ein angehender junger Pianist, ehrgeizig, voller Pläne für die Zukunft. In dieser Nacht, nach einem feucht fröhlichen Besuch in einer Bar, ist er auf dem Weg nach Hause. Mit seinem Fahrrad fährt er bei strömendem Regen durch die Nacht. Plötzlich wird er von einem Auto verfolgt, angeblinkt und schließlich zu Fall gebracht…

Seeck-Hexenjäger

Kommissarin Jessica Niemi wird zu einem Tatort gerufen, der aus einem Gruselfilm stammen könnte. Da sitzt eine schön geschminkte Frau in einem schwarzen Abendkleid mit einem grausigen Lächeln im Gesicht ermordet an einem Tisch. Es handelt sich um die Ehefrau des bekannten Krimi Autors Roger Koponen, der zur Tatzeit am anderen Ende Finnlands auf Lesereise weilt.
Zunächst kann die Polizei mit dem Mord nichts anfangen, jedoch schnell folgt eine zweite Tote. Ähnlich grotesk und grausam ermordet und ganz in der Nähe von Koponens Haus aufgefunden. Ein Kollege Jessicas erkennt, dass die beiden ermordeten Frauen auf ganz ähnliche Weise in Koponens Bücher vorkommen. Bald besteht kein Zweifel: die Bücher Koponens sind der Schlüssel...

Klahn - Brennende Liebe

Kriminalkommissar Jens Peter Jensen lebt in einer kleinen Stadt in Dänemark in der Nähe der deutschen Grenze. Seit 2 Jahren ist er Witwer, aber er trauert seiner verstorbenen Frau sehr nach. Als dann plötzlich eine Einladung zu einer Hochzeit hereinflattert, ist er sehr überrascht. Seine erste Jugendliebe Grete will seinen Jugendfreund Gregers heiraten und dazu soll er in den Heimat Ort seiner Kindheit kommen. Nach anfänglichem Zögern macht er sich auf den Weg. Die Neugier ist größer, zumal Grete mit ihm noch am Abend vor der Hochzeit alleine sprechen möchte.
Im Ort angekommen, werden Kindheitserinnerungen wach, gute und schlechte. Er fährt die Straßen und Häuser an, die in seinem Gedächtnis haften und kommt dabei auch an Gregers Haus vorbei. Und dort ist etwas Fürchterliches geschehen: Es hat in der Nacht gebrannt und Gregers ist tot! Er trifft hier auf Ortspolizisten und später auch auf Grete. Die Begegnung mit Grete wird für Jensen eine Reise in die Jugend zurück. Die Schmetterlinge im Bauch sind wieder da. Wäre da nicht der Tod seines Freundes, den er, ganz Polizist, natürlich aufklären möchte. Im Gegensatz zu der Dorfpolizei glaubt er nämlich nicht an ein Unglück. Da hat jemand nachgeholfen, ist er überzeugt. Als er auch Grete von seinen Gedanken mehr oder weniger überzeugt hat, findet er in ihr eine Gehilfin bei der Suche nach dem vermeintlichen Mörder…