Jonasson - Dunkel

Kommissarin Hulda Hermannsdóttir kann sich mit ihren 64 Lebensjahren nicht damit abfinden, dass sie bald in den Ruhestand zu gehen hat. Als nun noch ihr Vorgesetzter ihr offenbart, dass bereits jetzt ein jüngerer Nachfolger für sie kommt und sie ihren Schreibtisch räumen soll, trotzt sie ihm noch einen letzten Fall ab.
Sie möchte den Tod der jungen Russin Elena untersuchen, der vor einem Jahr als Selbstmord abgetan wurde. Daran hat Hulda aber schon damals nicht geglaubt.
Mit Feuereifer stürzt sie sich in die Arbeit. Und stellt schon bald fest: Der Kommissar, der den Fall bearbeitet hat, hat geschludert und es sich zu einfach gemacht. Sie stößt auf etliche Ungereimtheiten, wie z.B. dass eine Frau, die gerade die Nachricht erhalten hat, ihr Asylantrag sie angenommen worden, sicherlich keinen Grund hatte, sich selbst zu töten. Und wer ist der unbekannte Mann, der sie am Tag ihres vermuteten Todes von dem Asylbewerber Heim abgeholt hat? Und was ist mit ihrer Freundin Katja passiert, die schon länger verschwunden ist? Doch je mehr Hulda sich in den Fall verbeißt, je mehr Fehler unterlaufen ihr und sie bringt sich selbst in höchste Gefahr…

Persson - Wer zweimal stirbt

Der 10 jährige Edvin findet auf einer kleinen Insel im Mälaren während einer Pfadfinderfreizeit einen Totenschädel. Edvin ist ein aufgeweckter Junge und außerdem Nachbar von Kommissar Bäckström. Er verläßt heimlich das Pfadfinderlager und bringt den Schädel schnurstracks zu seinem Nachbarn.
Der ist sofort alarmiert, befindet sich doch im Schädel ein Einschussloch!
Sofort wird der Polizeiapparat in Bewegung gesetzt und eine Analyse findet erstaunliches heraus: Der Schädel gehört einer Frau, die 2004 im Tsunami in Kao Lhak in Thailand ums Leben kam. Die weiteren Untersuchungen auf der Insel ergeben: Die Tote auf der Insel liegt hier nicht länger als 5 Jahre. Und sie wurde ermordet! Aber es handelt sich eindeutig um Jaidee, die mit ihrem schwedischen Ehemann vom Tsunami überrascht wurde. Der Ehemann überlebte, Jaidee wurde tot aufgefunden, identifiziert und nach thailändischem Brauch eingeäschert.
So weit, so gut! Aber, da es sich hier in Schweden eindeutig um Jaidee handelt, wer wurde dann in Thailand verbrannt? Und wer hat Jaidee hier ums Leben gebracht und in dem alten Fuchsbau vergraben?
Für Bäckström steht fest: Niemand stirbt zweimal! Auch seine Kollegen setzen sich mit aller Kraft ein, das Rätsel zu lösen. Nur die Vorgesetzten machen ihnen Probleme, denn der Ehemann, den sie verdächtigen, ist ein bekannter Politiker, den man nicht verärgern will…

Indridason - Verborgen im Gletscher

Kommissar Konráð ist schon seit einigen Jahren im Ruhestand, und eigentlich hatte er gar nicht vor, sich wieder in einen Fall einzuklinken. Aber dann wird auf einem Gletscher eine Leiche gefunden. Bei dem Toten handelt sich um Sigurvin, der vor mehr als 20 Jahren spurlos verschwand. Konráð hat damals lange intensiv aber vergebens nach ihm gesucht…

Dean - Totenstille

Denn das wahre Böse ist lautlos

Die Kleinstadt Gavrik im ländlichen Schweden ist erschüttert: im Wald, der den Ort umgibt, wird ein toter Mann gefunden. Der Leiche wurden die Augen entfernt, genau wie vor zwanzig Jahren schon einmal. Damals gab es drei Tote, alle erschossen und ohne Augen , der sogenannte „Medusa Mörder“ wurde nie gefunden.
Tuva Moodyson, Journalistin bei der örtlichen Gavrik Posten, wird auf den Fall angesetzt. Sie soll recherchieren und möglichst genau berichten. Was sie auch sehr gerne tut. Jedoch Tuva hat zwei Handicaps: sie fürchtet sich vor dem Wald und sie ist gehörlos, dadurch auf ihre Hörgeräte angewiesen. Dies hält sie jedoch nicht davon ab, sich in den Fall zu stürzen. Sie besucht und interviewt jeden Bewohner, des kleinen Dorfes, in dessen Nähe der Tote gefunden wurde. Und gerät, ohne sich dessen auch nur im geringsten bewusst zu sein, dem Mörder sehr nahe. Und sie wagt sich tief in den Wald hinein, um ihre Ängste zu besiegen…

Sarenbrant - Hinter Deinem Ruecken 100px

Vier durch vier

Sam Berger ist nach seiner letzten schweren Aktion am Boden zerstört. Seine Kollegin Molly Blom, die mit seinem Kind schwanger war oder ist, ist wie vom Erdboden verschluckt. Überall hat er schon nach ihr gesucht. Die Firma, die er in seinem alten Bootshaus gegründet und eingerichtet hat, erfüllt ihn nicht wirklich. Und als seine ehemaligen Kollegin Kommissarin Desiré Rosenkvist ( der einzige Mensch, dem er 100% vertraut) ihn zu einer befreundeten Psychologin schickt, willigt er ein. Die Psychologin beeindruckt ihn, ein wenig öffnet er sich ihr. Und als diese Psychologin eines Tages zu ihm kommt, um ihn zu beauftragen, eine verschwundene Frau namens Nadja zu suchen, geht er an die Arbeit. Und kommt erst mal nicht weiter, zu viele Ungereimtheiten häufen sich. Er vermisst Molly mehr denn je.
Plötzlich steht Molly mit ihrer gemeinsamen kleinen Tochter Myrina vor der Tür. Und er schafft es, Molly in den Fall zu integrieren. Zu zweit sind sie unschlagbar, so denkt er. Aber das Zeitfenster, welches der oder die Entführer genannt haben, wird immer kürzer. Offensichtlich sind hier internationale Banden, vielleicht Russen Mafia involviert. Die Toten und zerstückelten Leichen, die in den letzten Tagen gefunden wurden, weisen darauf hin. Molly merkt jedoch schon bald, dass Nadja etwas mit ihrer eigenen Vergangenheit zu tun hat und geht bei den Ermittlungen eigene Wege. Als offensichtlich jemand versucht, auch Mollys und Sams Kind zu entführen, überschlagen sich die Ereignisse. Kommissarin Rosenquist, von Sam liebevoll „Deer“ genannt, versucht, das Kind zu verstecken und wird selber Opfer…