Gabrielsen - Die Einsamkeit der Seevoegel

Die Einsamkeit der Seevögel

Hier ist das Ende der Welt. So beginnen Roman und Schilderung der eisigen Ödnis der namenlosen Ich-Erzählerin in der winterlichen Finnmark. Sie absolviert ein selbstgewähltes Forschungsprojekt zum Einfluss der Klimaveränderungen auf das Verhalten und den Bestand der Seevögel und führt den Leser detailgenau durch die Wetter- und Schneeverhältnisse sowie technischen Möglichkeiten und Herausforderungen bei der erforderlichen Datenerhebung. Mit jedem Tag, der zwischen dem
6. Januar und 22. Februar vergeht, werden sie und der Leser vertrauter mit der Zivilisationsleeren Gegend und der Sehnsucht nach Jo, ihrem Geliebten, der versprochen hatte, ihr nachzureisen. Sie denkt viel an ihre kleine Tochter Lina und ihren Exmann S. und lässt den Leser in zunehmendem Maße teilhaben an ihrem früheren Leben und der Entscheidung, die sie allein in den hohen Norden geführt hat.