Normann - Märchen aus dem Land der Mitternachtsonne

 

Trolle und Gatten
Böse Trolle, gute Wichtel und die gewaltige Naturkulisse Norwegens: Die Märchen der halbvergessenen Klassikerin Regine Normann sind auf deutsch erschienen.

Die Autorin Regine Normann (1867 – 1939) ist hierzulande unbekannt, in Norwegen wird sie gerade wiederentdeckt, nachdem sie jahrzehntelang als halbvergessene Klassikerin galt. Zu ihren Lebzeiten übersetzt wurde nur ihr allererster Roman, »Krabvaag. Skildringer fra et lidet fiskevær« (»Krabvaag – Schilderungen aus einem kleinen Fischerdorf«) von 1905, in dem sie die entbehrungsreichen Lebensumstände der armen Küstenbevölkerung Nordnorwegens darstellt. Es folgten fast 20 Romane und Sammlungen von Erzählungen. Der Erfolg des ersten Buchs ermutigte sie dazu, sich von ihrem Mann zu trennen, der ihr das Schreiben verboten hatte, und Nordnorwegen zu verlassen. In der norwegischen Hauptstadt Kristiania (heute Oslo) schloss sie enge Freundschaften mit den wichtigen Autorinnen jener Zeit, vor allem mit Sigrid Undset, der späteren Nobelpreisträgerin...

Nohr - Kieloben

Inga Niemann, Ärztin, wohnhaft in der Nähe von Berlin, Witwe, ein Sohn, der gerade Abitur gemacht hat und nun selbstständig wird.
Mette Larsson, Krankenschwester, wohnhaft in Tromsø, geschieden, Mutter dreier erwachsener Kinder. Was verbindet diese zwei Frauenschicksale?

Inga hat zwei Brüder, Zwillinge, die unterschiedlicher nicht sein können. Eines jedoch verbindet sie auch heute noch: die Suche nach den gemeinsamen Wurzeln. Die Beschäftigung mit den eigenen Eltern, die sehr kritisch ausfällt. Jeder der drei hat eine andere Sicht auf Vater und Mutter, darüber tauschen sie sich in Mails aus und auch bei einem eigens dafür anberaumten Treffen. In diese Phase trifft ein unerwarteter Brief aus Norwegen: Mette Larsson hat beim Sichten der Tagebücher der verstorbenen Mutter festgestellt, dass ein Richard Niemann während des Krieges ein Verhältnis mit ihrer Mutter hatte und ihr Vater ist. Nicht der Norweger, den sie zeit Lebens als ihren Vater angesehen hatte.
Wie jetzt mit dieser Neuigkeit umgehen? Richard Niemann ist der gemeinsame Vater der drei, von einem Verhältnis hat niemals jemand gewusst. Jedes Mitglied der Familie Niemann sieht diese Information anders, manche Vorkommen der Vergangenheit kann man nun besser verstehen, andere nicht. Inga hofft, der unvermittelte „Familienzuwachs“ könne die Familie mehr zusammenbringen. Und plant ein Treffen mit Mette, die ja nun ihre Schwester ist. Das Treffen bringt ungeahnten Schwung und Veränderung in ihr Leben…

Matnisdal - Ayla

Ayla ist ein junger Fuchs und Silja kauft das Tier aus einer Fuchsfarm auf. Ein Jahr lang leben Silja und Ayla eng zusammen. Von den gemeinsamen Abenteuern in vielen Fotos und Worten handelt dieses Buch.

Silja hat schon als Kind mit Füchsen gelebt. Sie liebt diese wilden Tiere über alles und beschließt, einen kleinen Fuchs aus einer Fuchsfarm freizukaufen. Auf ihrem Bauernhof bekommt Ayla ein neues Zuhause. Zunächst mit der Flasche großgezogen, beginnt Ayla schon bald heimisch zu werden. Alles will sie untersuchen, die Neugier ist groß, Silja wird als Ziehmutter anerkannt. Ayla lebt auf dem Hof wie ein Haustier, wird allerdings niemals so umgänglich wie ein Hund. Sie ist und bleibt trotz allem ein Wildtier, obwohl sie gerne schmust und im Haus lebt. Ayla wird niemals stubenrein und mal einen Biss abzubekommen gehört zum Alltag Siljes. Ayla begleitet Silja in den Wald an langer Leine, lebt mit den Tieren auf dem Hof und gehört zur Familie. Bis sie leider viel zu früh ein großes Unglück ereilt…

Ragde - Die Liebhaber

Die Familiengeschichte des Hofs Neshov in Norwegen bei Trondheim geht weiter.
Torunn Neshov, die sich mit Feuereifer in ihr neues Leben auf dem Hof gestürzt hat, will nun auch Fuß fassen im Bestattungsunternehmen ihres Onkels Margido. Dazu lässt sie sich von Margido in alle Tätigkeiten eines Bestatters einführen. Auch auf dem Hof ist sie sehr umtriebig. Muss doch vor dem Besuch ihrer Mutter, die aus der Stadt kommt und sehr kritisch mit Torunn umgeht, alles gerichtet sein…

Lunde - Die Geschichte der Bienen

Drei Lebensgeschichten aus verschiedenen Jahrhunderten, drei Menschen, die sich nie kennengelernt haben und doch verbindet sie sehr viel: nämlich die Liebe zu den Bienen und ihre Abhängigkeit davon!
England, 1852: Der Samenhändler und Biologe William hat sein Leben der Erforschung der Bienen verschrieben. Eigentlich wollte er als Wissenschaftler nur forschen, aber die Nöte, Geld zu verdienen um seine Familie zu ernähren, zwingen ihn, einen Laden zu betreiben. Jedoch seine Leidenschaft lässt ihn nicht los. Er experimentiert und erfindet einen Bienenstock, von dem er meint, er wäre das absolut Beste, was es auf dem Markt gibt. Das Beste für das Leben der Bienen und natürlich auch für den Ertrag, den er damit erzielen möchte…