• dalsbygda-624390_800.jpg
  • R0010883.jpg
  • moorage-1493681_800.jpg
  • R0011228.jpg
  • road-2438884_800.jpg
  • northern-lights-3847784_800.jpg

Gletscher Nigardsbren

 

Nein – eine frohe Botschaft ist das nicht für Norwegen:
Wie das NRK am 11. Dezember berichtet, haben auch 2021, wie schon in den voran gegangen Jahren, Messungen wieder ergeben, dass sich die meisten untersuchten Gletscher (34 von 36) erheblich zurückgezogen haben.
So ist der Austerdalsfjellbre in Sogn og Fjordane 130 Meter kürzer als zu Beginn des Jahres, in den letzten 20 Jahren verlor er 544 Meter. Der Gråfjellsbre in Hordaland ging in einem Jahr um 66 Meter zurück, die letzten 20 Jahre um fast einen Kilometer. Die entsprechenden Zahlen für den Nigardsbre in Sogn og Fjordane sind 39 bzw. 618 Meter, für den Leirbre in Jotunheimen 23 bzw. 294 Meter.
Dass es in Südnorwegen im letzten Winter weniger geschneit hat als normal, erklärt diesen Rückgang gut. Aber selbst im Norden, wo mehr Schnee als gewöhnlich gefallen ist, war die Schmelze größer als der winterliche Zuwachs: alle 10 gemessenen Gletscher haben wieder eine geringere Schneemasse als im Jahr zuvor; in den letzten 20 Jahren hat sie sich deren Dicke bis zu 30 Meter vermindert.