100 Holt In Staub und Asche

Jonas Abrahamsen kommt nach 12 Jahren Haft aus dem Gefängnis. Er soll seine Frau ermordet haben, was er bis heute bestreitet. Durch Zufall trifft er den damals ermittelnden Polizisten, Kjell Bonsaksen, der gerade in den Ruhestand geht. Der Blickkontakt erinnert Bonsaksen daran, dass er nie wirklich von Jonas Schuld überzeugt war und er bittet den jungen Ermittler Henrik Holme, den Fall noch einmal zu untersuchen.

Holme, der gerade nicht sehr beschäftigt ist, sieht sich die Unterlagen genau an und trifft dann die bekannte Kommissarin Hanne Wilhelmsen, um sie um Unterstützung zu bitten. Hanne, die nach einem Dienstunfall an den Rollstuhl gefesselt ist, arbeitet von zuhause aus an besonders schwierigen Fällen und Henrik ist ihr zur Hilfestellung zugeordnet. Hanne selbst ermittelt in einem Fall von Selbsttötung. Sie ist überzeugt, dass Iselin Havørn, eine überzeugte und bekannte Rechtsradikale, sich nicht umgebracht hat, aber niemand außer ihr glaubt daran. Hanne und Henrik verknüpfen die beiden Fälle (zusammen ist man stärker!) und stoßen auf unglaubliches: die Fälle hängen zusammen. Die Ehefrau von Iselin ist die Schwester von Anna, der toten Frau von Jonas Abrahamsen. Was beide nicht wissen: Jonas, der vom Leben und den Menschen mehr als enttäuscht ist, nimmt jetzt seine Rache selbst in die Hand…

Dieser Fall für Hanne Wilhelmsen und Henrik Holme lebt wieder von seinen sehr komplexen Zusammenhängen. Er überzeugt durch die Schilderungen der einzelnen Persönlichkeiten, den tiefen Ernst, mit welchem die einzelnen Recherchen und Zeugengespräche geschildert werden und auch die sympathischen Besonderheiten der handelnden Ermittler Hanne und Henrik. „In Staub und Asche“ ist der 10. Fall für Hanne Wilhelmsen und soll auch der letzte sein.
Sehr empfehlenswert, nicht nur für Anne Holt Fans!

Anne Holt, geb. 1958, ist bereits sehr bekannt für ihre Serien um die Ermittlerinnen Johanne Vik und Hanne Wilhelmsen.
(Siehe an dieser Stelle in der Nordischen Bücherwelt auch die Rezensionen über:
Holt: „Was niemals geschah“, „Gotteszahl“ „Schattenkind“, und „Ein kalter Fall“ )

Rezension: Angelika Steinhäuser

Anne Holt
In Staub und Asche
Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs
Originaltitel: „I støv og aske“
Piper Verlag GmbH, München/Berlin 2018, 414 Seiten
ISBN 978 3 492 05697 7
Preis: 22,00€