100 Dahl Der elfte Gast

Jahre nachdem die A-Gruppe um Paul Hjelm aufgelöst wurde und die Ermittler sich in alle Winde zerstreut haben, bekommt jeder einen geheimnisvollen Brief mit anonymem Absender. An einem bestimmten Termin sollen sie sich in einem verlassenen Herrenhaus einfinden. Nur eine Bedingung gibt es: jeder soll eine Geschichte erzählen nach eigener Wahl. Da die Neugier groß ist und man sich gerne wieder sehen möchte, machen sie sich auf den Weg in ein neues Abenteuer

In dem Haus angekommen finden sie alles vorbereitet: ein üppiges Festmahl ist angerichtet, jeder hat ein großzügiges Zimmer zum Übernachten. In den Zimmern hängt ein Kinderlied mit 11 Strophen, und jeder erkennt in einer der Strophen Zusammenhänge mit der Geschichte, die er erzählen will. Je länger sie sich in dem Haus aufhalten, umso unheimlicher wird ihnen die ganze Geschichte. Erst recht, als sie herausfinden, dass keiner von ihnen der Urheber dieser Einladung ist! Kurz bevor sich Panik breit macht, betritt der elfte Gast den Saal und gemeinsam machen sie sich auf eine Reise in die Vergangenheit…

Dies ist keiner der überbordenden, super spannenden Krimis um die A-Gruppe. Eingerahmt in die Rahmenhandlung werden 10 verschiedene Kurzgeschichten erzählt, sprachlich wieder exzellent formuliert, allerdings sind die sie begleitenden Kommentare (für mich) nicht so recht nachvollziehbar. Daher zieht sich das Buch etwas in die Länge. Erst gegen Schluss, als der geheimnisvolle 11. Gast auftaucht, zieht die Spannung wieder an. Ein ungewöhnlicher Arne Dahl!

Arne Dahl, geb. 1953, hat mit seinen 10 Bänden um die Stockholmer A-Gruppe eine der erfolgreichsten Serien geschaffen. Weltweit wurde er mit vielen Preisen ausgezeichnet. Andere Rezensionen von Arne Dahl Krimis finden Sie ebenfalls an dieser Stelle.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Arne Dahl
Der elfte Gast
Aus dem Schwedischen von Wolfgang Butt
Titel des schwedischen Originals: „Elva“
Piper Verlag GmbH München 2014, 342 Seiten
ISBN 978 3 492 05304 4
Preis: € 19,99