Baldvinsson - Der Sommer der Islandtoechter

Zwei Frauen erleben in Island einen Sommer, der ihr ganzes Leben verändert:
Sommer 2018: Hannah lässt ihr Leben in Deutschland hinter sich. Für ein Jahr will sie mit ihrem kleinen Sohn Max allein abschalten und im rauen Island wieder Boden unter die Füße bekommen. Sie ist Musikerin mit Leib und Seele und als sie aus gesundheitlichen Gründen ihre geliebte Geige nicht mehr spielen kann, zerbricht nicht nur ihr Lebenstraum, sondern auch ihre Ehe. In Island beginnt sie neu: sie findet Arbeit in einem kleinen Café und lernt neue Menschen kennen. Aber nicht nur das, gleichzeitig entdeckt sie hier Zeichnungen, die sie schon einmal gesehen hat, aber wo nur? Und woran erinnern sie diese? Als sie der Sache nachgeht, findet sie unerwartete Geschehnisse aus ihrer Vergangenheit heraus…

Sommer 1978: Monika kommt mit ihren Eltern nach Island um bei einer befreundeten Familie Urlaub zu machen. Ihr Verlobter Peter kommt nicht wie geplant mit. Er hat arbeitsmäßig wichtigere Dinge zu tun und Monika ist mehr als enttäuscht. Als die Tochter der isländischen Familie sie mitnimmt, in einem Lokal zu tanzen und zu trinken, macht sie ihrer Enttäuschung Luft, trinkt dabei aber zu viel. Ein junger Isländer, Kristjan, nimmt sich ihrer an und sie verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Diese tiefe Beziehung bringt ihr ganzes bisheriges Leben durcheinander. Sie möchte alles hinter sich lassen, den Verlobten, die Nachfolge der elterlichen Firma und bei Kristjan in Island bleiben und mit Malen ihr Geld verdienen. Kristjan unterstützt sie, jedoch haben beide die Machenschaften von Monikas Eltern unterschätzt…
In diesem wundervollen Liebes Roman wechseln einzelne Episoden aus dem Leben der beiden Frauen ab. So vermag der Leser ganz langsam zu erahnen, was hinter diesen Geschichten steckt. Gleichzeitig macht diese Erzählweise den Roman so spannend wie einen Krimi. Man muss einfach wissen, was dahinter steckt. Aber auch Beschreibungen der isländischen Natur werden reizvoll eingebunden. Sehr unterhaltsam und gut zu lesen!

Karin Baldvinsson, geb. 1979, hat während eine Islandaufenthalts ihr Herz an einen Isländer verloren. Wenngleich sie heute mit ihrer Familie bei Hamburg wohnt, ist Island ihre zweite Heimat geblieben.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Karin Baldvinsson
Der Sommer der Islandtöchter
Ullstein Buchverlage GmbH, Berlin 2020, 366 Seiten
ISBN 978- 3- 442- 548- 06020-0
Preis: 9,99 €