100 Henriksen Wer die Goldkehlchen stoert

Jim Gystad ist Tontechniker, Musiker, Produzent, aber seine Beschäftigung mit moderner Popmusik, den exzentrischen Musikern und der ganzen Szene geht ihm komplett auf die Nerven. In einer Kirche, er ist zu einer Taufe eingeladen, hört er den dreistimmigen Gesang der Geschwister Thorsen und weiß sofort: auf so etwas hat er sein Leben lang gewartet…

Die Geschwister Thorsen sind Rentner im Alter von 80 Jahren, aber ihr Gesang erscheint ihm perfekt. Er muss Kontakt zu ihnen aufnehmen. Da der erste Versuch komplett scheitert, zieht er kurzerhand in die Nähe der alten Herrschaften. Mit viel List und Tücke versucht er sich nach und nach deren Vertrauen zu gewinnen, wobei er einige Kröten schlucken muss. Mit Geduld hört er sich ihre Lebensgeschichten an, verdingt sich als Chauffeur, hilft ihnen bei dem Problem mit ihrem alten Haus. Kurz: er macht sich unentbehrlich und seine Geduld wird letztendlich belohnt…

In diesem außergewöhnlichen Roman geht es nicht nur um Musik, sondern auch um christlichen Glauben, um die Liebe und gelebtes Leben mit all seinen Licht- und Schattenseiten. Man muss diese schrulligen, alten Menschen einfach lieben, so wie auch Jim sie beginnt zu lieben.
Fazit diesen schönen Romans: Gottes Wege sind unergründlich…

 

Levi Henriksen, geb. 1964 in Kongsvinger ist Musiker, Journalist und Autor. Sein Debütroman wurde in Norwegen zum Lieblingsbuch des Jahres gewählt.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Levi Henriksen
Wer die Goldkehlchen stört
Aus dem Norwegischen von Gabriele Haefs
Titel des norwegischen Originals: „Harpesang“
Btb Verlag, in der Verlagsgruppe Random House GmbH München 2018, 349 Seiten
ISBN 978 3 442 71680 7
Preis: € 10,00