100 Adolfsson Doggerland

Ayla ist ein junger Fuchs und Silja kauft das Tier aus einer Fuchsfarm auf. Ein Jahr lang leben Silja und Ayla eng zusammen. Von den gemeinsamen Abenteuern in vielen Fotos und Worten handelt dieses Buch.

Silja hat schon als Kind mit Füchsen gelebt. Sie liebt diese wilden Tiere über alles und beschließt, einen kleinen Fuchs aus einer Fuchsfarm freizukaufen. Auf ihrem Bauernhof bekommt Ayla ein neues Zuhause. Zunächst mit der Flasche großgezogen, beginnt Ayla schon bald heimisch zu werden. Alles will sie untersuchen, die Neugier ist groß, Silja wird als Ziehmutter anerkannt. Ayla lebt auf dem Hof wie ein Haustier, wird allerdings niemals so umgänglich wie ein Hund. Sie ist und bleibt trotz allem ein Wildtier, obwohl sie gerne schmust und im Haus lebt. Ayla wird niemals stubenrein und mal einen Biss abzubekommen gehört zum Alltag Siljes. Ayla begleitet Silja in den Wald an langer Leine, lebt mit den Tieren auf dem Hof und gehört zur Familie. Bis sie leider viel zu früh ein großes Unglück ereilt…

Dieses Buch ist ein Bildband mit sehr vielen großflächigen Fotos.
Silje beobachtet ihren Fuchs sehr genau, all ihre Streiche, aber auch ihre Probleme, ihre Eigenart, ihr Leben auf dem Hof, alles schildert sie mit Worten, aus denen die Liebe zu dem Tier spricht. Jedoch trotz allem bleibt es eben ein Wildtier, man kann es nie ganz zähmen.
Empfehlenswert für Tierfreunde.

Silje Elin Matnisdal lebt auf einem Bauernhof bei Stavanger und arbeitet als Logistikerin. Sie ist eine große Naturliebhaberin und Tierfreundin.
Leiv Magnus Grøtte lebt in Hundvåg bei Stavanger und arbeitet in einer Werbeagentur. Er begleitete Silje und Ayla mit seiner Kamera über Monate hinweg.

Rezension: Angelika Steinhäuser

Silje Elin Matnisdal und Leiv Magnus Grøtte
Ayla
Deutsche Übersetzung von Ulrike Streterath-Bolz
Droemer Knaur GmbH und Co KG, München 2019, 204 Seiten
ISBN 978 3 426 21452 7
Preis: € 19,99